Fettabsaugung im Brustbereich

Gynäkomastie (Frauenbrüstigkeit) bezeichnet eine gutartige Veränderung der männlichen Brust. Man unterscheidet zwischen einer Vergrößerung der Brustdrüse und einer Vermehrung des Fettgewebes.

Eine Vergrößerung der Brust tritt gehäuft bei Kindern und Jugendlichen in der Pubertät auf. Diese bildet sich in der Regel wieder zurück. Sollte die Brust selbst weit nach der Pubertät vergrößert sein, so ist eine Fettabsaugung an der Brust kaum zu umgehen. Die Ursachen hierfür sind häufig exogene Faktoren (z.B. Medikamente, Anabolika), selten Hormonstörungen. Dies muss präoperativ abgeklärt werden.

In der Regel kann mit einer Fettabsaugung an der Brust ein gutes Ergebnis erzielt werden. Abhängig vom Erschlaffungsgrad der Haut muss der Eingriff mit einer Straffungsoperation an der Brust kombiniert werden.

Bei sehr festen Strukturen aus Drüsen- und Bindegewebe ist gelegentlich eine Entfernung durch Schnittoperation erforderlich. Diese erstreckt sich über die Fettpolster bis hin zur seitlichen Brust, anschließend wird auch hier eine Fettabsaugung durchgeführt.

Die Fettabsaugung im Brustbereich kann problemlos in Tumeszenztechnik mit begleitendem Dämmerschlaf erfolgen. Ist zusätzlich eine Schnittoperation erforderlich so empfiehlt es sich, den Eingriff in Vollnarkose durchzuführen.

Auf Grund der Änderung des Gesetzes auf dem Gebiete des Heilwesens ist die vergleichende Darstellung des Körperzustandes oder des Aussehens vor und nach den Anwendungen verboten. Aus diesem Grund können wir Ihnen hier leider keine Vorher-Nachher-Bilder zur Fettabsaugung/zum Thema Fettabsaugen im Brustbereich zur Verfügung stellen.

Das Gesetz findet jedoch keine Anwendung auf den Schriftwechsel und die Unterlagen, die nicht zu Werbezwecken dienen und die zur Beantwortung einer konkreten Anfrage zu einem bestimmten Arzneimittel erforderlich sind.

Außer in München führen wir Beratungen auch in Regensburg durch.

Sie wünschen weitere Informationen?

Ihr Name

Ihre E-Mail-Adresse

Ihre Telefonnummer

Ihre Nachricht