Fettabsaugung am Bauch und Hüften

Fachbegriff:Liposuction
Anästhesie:Tumeszenztechnik mit Dämmerschlaf
Dauer:1-2 Stunden
Nachbehandlung:Entfernung Nahtmaterial, Nachkontrollen zur Überprüfung des Heilungsfortschrittes
Klinikaufenthalt:ambulant
Arbeitsfähig:nach 2-3 Tagen
Sport:nach 3-4 Wochen

Die Fettabsaugung am Bauch und an der Hüften ist eine häufige Indikation, die trotzdem
einer genauen präoperativen Analyse unterzogen werden muss. Voraussetzung  ist eine genaue Abgrenzung zu einer möglichen Bauchstraffung. Entscheidend für die Differenzierung sind die anatomischen Gegebenheiten an Bauch, Hüften und natürlich der Wunsch des Patienten.

Voraussetzung für ein gutes Ergebnis der Fettabsaugung ist das Vorhandensein  einer ausreichenden Fettmenge in der Unterhautfettschicht im Bereich des Bauches und der Hüften. Die Hauterschlaffung sollte nur gering ausgeprägt sein, sowie nur wenige Dehnungsstreifen im Bereich des Bauchs und Hüften vorhanden sein.

Ist die Bauchwand selbst erschlafft, so wird die Grundform dieser Körperregion durch eine alleinige Fettabsaugung nicht ausreichend gestrafft werden. Hier ist eine Verbesserung nur durch eine Bauchstraffung mit begleitender Faszienraffung möglich. Diese wird endoskopisch assistiert operiert und kann die Schnittlänge bei alleiniger Faszienraffung deutlich minimieren.

Bei Männern sind die „Rettungsringe” eine typische Operationsindikation. Durch einen vermehrten Bindegewebsanteil in der Unterhautfettschicht ist eine Dellenbildung bei einer Fettabsaugung an Bauch und Hüften nahezu ausgeschlossen.

Der Eingriff wird zumeist in Tumeszenztechnik mit begleitendem Dämmerschlaf durchgeführt. Bei Schnittoperationen ist immer eine Vollnarkose erforderlich.

Auf Grund der Änderung des Gesetzes auf dem Gebiete des Heilwesens ist die vergleichende Darstellung des Körperzustandes oder des Aussehens vor und nach den Anwendungen verboten. Aus diesem Grund können wir Ihnen hier leider keine Vorher-Nachher-Bilder zur Fettabsaugung/zum Thema Fettabsaugen Bauch – Hüften zur Verfügung stellen.

Das Gesetz findet jedoch keine Anwendung auf den Schriftwechsel und die Unterlagen, die nicht zu Werbezwecken dienen und die zur Beantwortung einer konkreten Anfrage zu einem bestimmten Arzneimittel erforderlich sind.

Außer in München führen wir Beratungen auch in Regensburg durch.

Sie wünschen weitere Informationen?

Ihr Name

Ihre E-Mail-Adresse

Ihre Telefonnummer

Ihre Nachricht